Die Schutznetze zur Überdeckung der Futterstelle. Wie kann man einfach einen effektiven Helfer auf dem Weiher installieren?

In vorigen Artikeln haben wir unser neues Produkt vorgestellt – die Schutznetze zur Überdeckung der Futterstelle. Heute beschreiben wir, auf welche Art und Weise diese Netze auf dem Weiher zu installieren sind. Sie stellen fest, wie einfach und schnell es ist.



INSTALLATION

Weil die Schutznetzezur Überdeckung der Futterstelle aus Polyethylen hergestellt werden, sind durch niedriges Gewicht gekennzeichnet. Aus diesem Grund können sie auf einem kleinen Weiher, wo die Fische am häufigsten in der Flachzone gefüttert werden, nur in Wathosen / Watstiefeln installiert werden. Im Falle grösserer Weiher kann die Installation vom Boot durchgeführt werden, wann eine oder zwei Personen das Netz ausbreiten und mithilfe von 4 Belastungen verankern.

Aus Erfahrung der Fischer, die diese Netze schon verwenden, wissen wir, dass es zu keiner Beschädigung kommt, nicht einmal damals, wenn das Netz im Winter zufriert.

Das Netz ist leicht, deshalb ermöglicht es einfaches Umstellen, wenn der Boden an Ort und Stelle der Fütterung schon ausgeschlagen ist. Wenn die Sohle fest ist, ist es nicht notwendig die Fütterungsstelle umzuziehen. Falls die Sohle jedoch weich ist, kann es zum Ausschlagen des Bodens kommen /der Boden schlämmt aus/, infolge dessen auf diesem Platz eine Mulde / ein Loch entsteht. Diese Vertiefungen sind vor allem dann unerwünscht, wenn der Weiher abgelassen wird, weil sich die Fische in dieses Loch zusammenziehen.

Das Netz hat alle Voraussetzungen dafür, dass es durchaus mobil ist (einfaches Umstellen durch Anhebung von 4 Belastungen). Es ist leicht, schreckt die Räuber (Reiher) ab, dient als Versteck für Fische. Es ist für alle Fischstadien – Brut, Besatzfische, Speisefisch – geeignet.

Beliebte Posts aus diesem Blog