WIR STELLEN IHNEN VOR – Sack/Kescher


In diesem Artikel präsentieren wir eines der Produkte, das in der Grundaustattung keines Fischers fehlen sollte: Sack – Kescher in dreieckigen Form. Die Terminologie bei diesem Produkt unterscheidet sich, z. B. in der Tschechischen Republik wird unter Fischern die Bezeichnung „Sack“ benutzt, während sich im Ausland um den Kescher handelt.


Dieses Produkt findet in der Fischereipraxis breiten Einsatz. Es dient zum Entnehmen der Fische aus Transportboxen, Fangnetzen, Rinnen, Kanälen sowie Fischhältern. Mithilfe des Sackes kann man einfach und schnell die Fische umsetzen und in einem kleinen geschlossenen Raum fangen.
Durch die Art des angenähten Netzes beeinflussen Sie Menge und Grösse der Fische, die Sie in den Sack aufnehmen. Üblich werden an die Sackbügel kleinmaschige Netze angesetzt, aber man kan auch die Keschernetze mit Maschenweite grösser als 15 mm anwenden.


Die Sacknetze dienen im Allgemeinen zur Handhabung von kleineren Fischen unter 0,25 kg. Die montierten Sacknetze werden im Gegenteil zur Handhabung von grossen Fischen über 1 kg eingesetzt.

Wie bei Keschern unterscheiden wir auch bei Säcken zwei Bügel-Typen – gebohrten und doppelten. Beide Typen wurden so entworfen, dass die Anbindeschnur vor Abrieb geschützt wird. Zum kleinen Nachteil, namentlich bei längerem Umgang, kann höheres Gewicht des Doppelbügels sein. Die Verdoppelung des Bügels schützt jedoch vor Abrieb noch dazu das befestigte Netz.


Welche Netze zu Sackbügeln passen, können Sie HIER lesen.

Beliebte Posts aus diesem Blog